Wenn Sie Kontakt aufnehmen möchten,

…könnten Ihnen meine Hinweise nützlich sein. Ich habe sie zusammengestellt, damit wir eine gemeinsame Basis haben. Eine Mail oder ein Anruf verpflichtet uns beide zu nichts. Es ist ein erster Schritt, mit dem Sie Unterstützung suchen, alles Weitere klären wir gemeinsam.

  • Leider übernehmen die gesetzlichen Kassen meine Leistungen, wie die aller Heilpraktiker*innen, die ausschließlich auf dem Gebiet der Psychotherapie arbeiten, nicht. Es wäre schön, wenn es anders wäre, wenn zum Beispiel eine nachweisliche Ausbildung anerkannt würde. Da gäbe es Änderungsbedarf! Private Kassen handhaben das unterschiedlich. Sprechen Sie mit Ihrer Kasse darüber!
  • Ich nehme die gegenwärtige Pandemie ernst. Wenn Sie dazu eine ablehnende Haltung haben, kommen wir nicht zusammen! Mir liegt der Schutz aller, die mich aufsuchen, am Herzen – und auch mein eigener Schutz!
  • Wenn Sie mir eine Mail schreiben, schreiben Sie bitte keine persönlichen Auskünfte über Ihr Anliegen hinein, die Sie lieber nicht veröffentlicht sehen wollen, nachdem sich Internetkriminelle eingeschaltet haben. Eine Mail ist viel zu unsicher, sie wird von vielen als die Postkarte der digitalen Kommunikation bezeichnet.
  • Wenn Sie mich anrufen, werde ich Sie einiges fragen: Worunter Sie leiden, was Sie bisher dagegen unternommen haben, ob es eine Diagnose oder ärztliche Empfehlung gibt, was Ihre Ziele sind, soweit Sie das schon sagen können. Dabei finden wir heraus, ob ein Erstgespräch sinnvoll erscheint und wir dafür einen Termin ausmachen wollen.
  • Telefonsprechstunde ist montags von 18.00 bis 19.30 Uhr. Zu anderen Zeiten erreichen Sie möglicherweise nur meinen Anrufbeantworter, den sie selbstverständlich gerne nutzen können. Vergessen Sie bitte nicht zu sagen, wann und unter welcher Nummer ich Sie zurückrufen soll!
  • Ein Mechaniker, der Mercedes gelernt hat, überlegt gut, welche Automodelle er reparieren kann und welche nicht. Bei einer psychotherapeutischen Ausbildung ist das ähnlich. Nicht alles fällt in meine Kompetenz! Wir können gern darüber sprechen, Sie finden aber schon einige Informationen auf meiner Homepage.
  • Manche Menschen tun sich manchmal schwer, wenn sie mit anderen sprechen. Das sollte kein Hindernis sein. Vielleicht nehmen Sie sich eine Person Ihres Vertrauens dazu, wenn Sie sich unsicher sind, wie Sie das Telefonat bewältigen können.
    Eine gute Idee wäre, wenn Sie sich das zutrauen mögen, mir gleich zu Beginn zu sagen, ob Sie gerade sehr aufgeregt sind oder Sprechschwierigkeiten haben. Dann kann ich gut auf Sie eingehen.
  • Beratungen am Telefon, wenn wir uns noch nicht kennen, mache ich allerdings nicht.

Vielen Dank für’s Lesen!