Love it, change it, or leave it…. or?

Nehmen wir einmal gemeinsam an, Sie befänden sich in einer Situation, die Sie wirklich so nicht möchten. Es ginge in diesem Fall auch gar nicht darum, dass Sie sich unangemessen ärgerten. Sie wollen einfach, dass es anders sei.
Nun werden Situationen – abgesehen von Naturkatastrophen und sonstigen Ereignissen, die nicht von Menschen abhängen – ja in der Regel von mehr als einer Person gestaltet. (Dass Ihnen heute morgen womöglich aus eigener Kraft die Tasse herunter fiel, lassen wir mal außen vor.)
Sie möchten also, dass die Situation mit einem Mitmenschen oder mehreren davon sich anders entwickeln möge… Da laufen um unser Spielfeld herum schon alle psychologisch Gebildeten und rufen uns – natürlich völlig zu Recht – zu: “Du kannst andere nicht ändern, Du kannst nur Dich selbst ändern!
Ja, stimmt. Sie können Ihr Kommunikationsverhalten zum Beispiel so ändern, dass andere Ihnen gern zuhören und über Ihre Vorschläge nachdenken. Womöglich kommen Sie gemeinsam zu einer guten Lösung. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, müssen Sie natürlich überhaupt mal etwas sagen. Die anderen können ja keine Gedanken lesen! Oder doch?
Ich will mit Ihnen den Scheinwerfer darauf richten, was hilfreicherweise vor dem Gespräch steht: Die innere Klarheit über Ihre Haltung!
In welcher Ausprägung zeigte sich zuletzt die unbefriedigende Situation, was war los? Was genau störte Sie an der Situation? Was genau dachten Sie, als diese Situation geschah, genau dann? Welche Gefühle kamen auf? Welches Verhalten wählten Sie daraufhin für sich? Führte das zum Ziel?
Wenn Sie nun merken, dass hier ein Problem auf sich aufmerksam macht, das sich so nicht wiederholen soll: Wo können Sie bei sich einhaken?
Heute will ich mit Ihnen darauf schauen, was ist, wenn Ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen für Sie stimmig sind. Wenn es also wirklich darum geht, dass Ihre Überzeugungen, Ihre Vorstellungen vom Leben, Ihre Haltung durch eine Situation verletzt wird: Dann schreiben Sie das doch mal ganz genau auf. Wenn Sie schreiben nicht mögen, sprechen Sie es in die Diktierfunktion Ihres Smartphones! Schreiben oder sprechen Sie deutlich, wie bei einem Brief, bei einer Rede – nicht wie in einer Mail. Bringen Sie es auf den Punkt!
Die Konsequenz darf in Ihrem Pamphlet nicht fehlen. “Love it” fällt aus, wenn etwas gegen Ihre Überzeugungen verstößt. Und wenn Sie diese nach genauer Prüfung auch wirklich nicht ändern wollen – dann ist klar: Es wird anders, oder Sie gehen!
Probieren Sie mal an einer kleinen, aber für Sie wichtigen Sache aus, ob durch diese Übung eben doch eine Änderung im Außen geschehen kann. Ihr Part war: Sie haben Klarheit erarbeitet. Da wir nicht nur durch Worte und Taten kommunizieren, sondern auch mit unserem Körper – sie wird sich mitteilen, diese Klarheit.
Gucken Sie mal, ob es Situationen gibt, in denen nichts weiter nötig ist als das. Die Welt scheint wundersam verändert…
Sie wollen ein Beispiel? Wenn in meinem Lehrerinnendasein mir meine Klasse im Schlaf erschien und mir diesen raubte, weil sich allgemein ein grausliches Fehlverhalten eingeschlichen hatte und drohte, den Schauplatz zu übernehmen, sagen wir mal, der Geschwätzpegel war anscheinend nicht dimmbar und das übliche Lehrverhalten brachte grad mal garnix, dann, ja dann, wurde das nächtliche Ausformulieren und der Erwerb der Klarheit zum Zauberstab. (In diesem Fall habe ich mir gestattet, das nur in Gedanken zu tun.) Am nächsten Morgen bereits schon beim Eintreten in den Klassenraum hatte ich ruhigere und aufmerksamere Schüler, ansprechbar, bereit zu hören, was an sie heran getragen wurde. Doch, das war so! Wir wissen ja mit Paul Watzlawick, man kann nicht nicht kommunizieren. Die Körperhaltung, der Gesichtsausdruck, womöglich der Geruch – alles teilte mit: Liebe Mitmenschen, mir ist ganz klar, dass es so nicht weiter geht. Ich nehme Euch nix übel, aber so lieber nicht!
Prüfen Sie, bevor Sie aus dem Felde gehen, ob die innere Klarheit Sie weiter bringt. Es bleiben am Ende vielleicht Situationen, wo es nur das “leave it” gibt. Dann allerdings sollten Sie das auch tun.

Einen  klaren Tag wünsche ich Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.