Sich ärgern…

“Auch diese ganze Schwierigkeit ist Anlass zu Dankbarkeit.” (Karte aus dem Syst® Tetralemma-Quintett)

Hmhmhm. Soso. Kennen Sie solche Tage, an denen alles ins Stocken gerät? Also erstens sind die dafür verantwortlich, die angekündigte Rückrufe nicht tätigen. Und mich dann ans Telefon fesseln – oder? Und dann gibt es die, die auf ihrer Webseite etwas anbieten, das ich in Anspruch nehmen möchte und zur Kontaktaufnahme Mailadressen anbieten. Aber leider nicht auf die Anfrage antworten (trommel mit den Fingern…).  Überhaupt, diese unbeantworteten Mails…
Umgekehrt klingelt mein Telefon ständig mit irgendwelchen “Können Sie mal eben…” oder “Ich brauch von Ihnen…” und zwar ad hoc und alles parat, Zackzack….

Ich glaube, Sie wissen, wovon ich spreche. Wenn nicht, lesen Sie nicht weiter! Belasten Sie sich nicht mit meinem Müll!

In meinem Hinterkopf spricht es: “Da gibt es doch Lösungen! Du musst halt anders daran gehen!” Jaja. Weiß ich doch. Was mich hindert, ist der Ärger. Ausgebremst. Blödes Gefühl.
Da fällt mir ein, ich hab doch ein Büchlein im Regal! Von wegen Ärger… Dazu Frau Birkenbihl 2016: “Ich weise gerne darauf hin, daß [sic!] eine HERAUS-Forderung uns einlädt (oder zwingt), alte Denk- und Verhaltensrillen zu verlassen (= HERAUS), sonst hieße es ja HINEIN-Forderung.” Ein für sie typischer Weg, im Hirn etwas in Bewegung zu bringen, sind solche Wortklaubereien.
In der Folge schreibt sie u. a. darüber, dass andere Menschen halt andere Prioritäten haben und damit genauso Recht wie ich mit meinen. Und dass Ärger über den Stresspegel die Gesundheit gefährdet. Die eigene, nicht die der Kontrahenten…
Sie schreibt auch darüber, dass Dank hingegen die Stress-Hormonproduktion stoppe. Womit wir beim Anfang wären. Tja. Wie aber dahin kommen? Zumindest bietet sie in ihrem Büchlein Strategien und Übungen zum – wie sie das nennt – effektiveren Ärgern. Nämlich kürzer, weniger intensiv und seltener. Daraus habe ich doch schon etwas verwenden können: Die Idee mit dem Talisman, der an positive Gefühle erinnert.
Für mich passt heute mein alter Talisman, der mich schon durch die Prüfung begleitet hat: Eine Karte mit dem Titel “Die innere Zielsetzung” (aus Weisheitskarten der Seele). Genau, das ist es doch: Die Ziele, die Anliegen, die Vorstellungen, wie es weiter geht, sind doch das Eigentliche! Das Eine. Die Stolpersteine sind das Andere… bei diesem Ärgerthema zumindest. Früher habe ich mir diese Karte an mehreren Stellen im Haus aufgestellt. Am Telefon, am Schreibtisch… Heute liegt sie immerhin noch in einigen Schubladen oder Karteikästen. Ich denke an sie, während ich das hier schreibe, ein Grinsen macht sich breit, da es andauert, vertreibt es den Ärger. Probieren Sie es aus: Lächeln und Ärgern geht nicht gleichzeitig!

Na bitte, ein ärgerlicher Tagesbeginn trifft auf eine Tetralemma-Karte, führt zur guten alten Birkenbihl und zu meinem Talisman und zum Grinsen im Gesicht – da kann ich gut für dankbar sein. (Siehe oben.) Und mich jetzt ans Lösen der Widrigkeiten machen.

Falls Sie bis hierhin durchgehalten haben, haben Sie ja vielleicht Lust, etwas zu schreiben. Die Kommentarfunktion steht für Sie bereit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.